Wie viele Monate wird das Baby ausschließlich gestillt?

Wie viele Monate Dein Kind ausschließlich von Deiner Milch ernährt wird, kannst Du selbst bestimmen.

Abhängig von einem Kalender solltest Du das aber nicht machen. Denn beim Stillen geht es für Dich und Dein Baby um eine enge körperliche und psychische Bindung. Ein Zeitplaner stört. Er wird weder Deinen Bedürfnissen, noch denen des Babys gerecht.

Dein Baby zeigt Dir deutlich, wenn es das Bedürfnis nach fester Nahrung hat. Es greift danach, führt sie zum Mund und mümmelt genüsslich die neue Nahrung.

Wann das ist, steht aber in keinem Kalender geschrieben. Das kann nach wenigen Monaten sein. Andere Kinder haben lange kein Bedürfnis nach fester Kost.

Das ist so lange egal, wie Du diese Stillbindung liebst. Die Muttermilch hat alles, was Dein Kind benötigt. Die Menge passt zum Alter des Kindes. Vorausgesetzt Du stillst Dein Kind entsprechend seines Bedarfs.

Wie lange sollte man stillen

Du bist Teil des Still-Teams

Was Du möchtest, darfst und musst Du aber auch entscheiden. Schließlich bist Du ja Teil dieses Teams. Du bist die Mutter dieses Kindes. Es geht also auch um Dich. Und Dein Bedürfnis hat sicherlich auch nichts mit dem Kalender zu tun. Dein Leben als stillende Mutter ist immer eine kurze Phase, wenn Du diese Zeit auf Dein ganzes Leben beziehst. Es ist eine einmalige Zeit mit diesem Baby. Du hast sie – du wirst sie verlieren. Bezogen auf ein Menschenleben ist die Stillphase immer kurz. Ob fünf Monate, ob 9 Monate, oder ein ganzes Jahr: spätestens in der Rückschau wird die Stillbeziehung kurz gewesen sein. Du solltest Dich also nicht an einer Monatszahl orientieren, sondern an Deinem persönlichen Lebensbedürfnis.

Jede Stillempfehlung kann nur eine grobe Orientierung sein. Sie können Hinweise geben, wie Du die Bedürfnisse Deines Kindes erkennen kannst. Du kannst dann für Euch beide entscheiden.

Stillen ist gut für die Gesundheit Deines Babys.

empfehlung zum stillen

Empfehlung der WHO (World Health Organization)

Stillen ist gut für die Gesundheit Deines Babys, sondern Stillen ist auch gut für die Gesundheit der Mutter. Das berücksichtigt die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation.

Sie rät dazu, dass alle Babys mindestens sechs Monate ausschließlich gestillt werden sollen. Der Abstillprozess, also die Zeit, in der das Baby feste Nahrung und Brustmahlzeiten erhält, soll frühestens mit dem ersten Geburtstag beendet sein. Längeres Stillen schützt Babys vor Infektionskrankheiten. Davon profitieren Kinder auch noch dann, wenn sie älter als zwei Jahre sind.

Komm in unsere neue Facebook-Gruppe und tausche dich mit anderen Frauen aus 🙂

Falls du nicht Stillen möchtest

Es ist auch völlig ok, nicht zu stillen. In diesem Fall benötigt dein Baby spezielle Nahrung, die der Muttermilch in den Bestandteilen her ähnelt. Hierzu muss aber erwähnt werden, dass die Muttermilch so kompliziert aufgebaut ist, dass sie noch nicht vollständig nachgebildet werden kann. Kein Muttermilchersatzprodukt ist der Muttermilch 100% ebenbürtig. Aber die Muttermilchforschung hilft dabei, dass Säuglingsnahrung immer besser wird.

Autorenbox

Katharina Jeschke

Katharina Jeschke

Gründerin von elternundbaby.com und Hebamme

Als Geburtshausleiterin, Hebamme und Mutter unterstütze ich Frauen dabei ihre Herausforderung während, vor und nach der Schwangerschaft besser zu bewältigen.

Um noch mehr Frauen zu erreichen, startete ich elternundbaby.com. Ich freue mich darauf, dich hier begrüßen zu dürfen.